Kaltgepresste Öle

Unser Gesetzgeber gibt vor: Ein Öl darf bereits dann als kaltgepresst deklariert werden, wenn es einen Anteil von nur 52 % tatsächlich kaltgepresstem Öl enthält. Der Rest darf aus raffiniertem, also chemisch oder thermisch behandelten Ölen bestehen. Diese „Verunreinigungen“ werden oft nicht angegeben. Kaltgepresstes Öl ist aufgrund der relativ geringen Ausbeute bei der Herstellung sehr kostbar. Es ist nicht möglich, ein solch wertvolles Öl als „Billigprodukt“ anzubieten. Verunreinigungen kann der Kunde jedoch nicht nur am Preis erkennen. Er kann sie leicht herausschmecken. Auch auf der Haut lässt sich die Reinheit eines guten Öles sofort erkennen.

Nutzen Sie Ihre Sinne!



Artikel 1 - 12 von 12